TripNtale is the best place to show off your travel   Upload Photos Now! X

13. Tag der Reise - Zion National Park & Las Vegas

Viewed: 382  

Das Ziel ist heute Las Vegas. Das echte Las Vegas, nicht das im Miniaturwunderland. Und trotzdem sind Eifelturm, Pyramide, Campanile di San Marco und zum Beispiel Bellagio an einer Straße. Wie mag das wohl aussehen? Wie groß ist das alles? Wo finden wir ein Zimmer? Ich bin sehr gespannt.

Doch vorher fahren wir zum Zion Nationalpark. Wir wissen nicht viel darüber, er liegt einfach auf dem Weg und wurde uns empfohlen. Wir sind immer noch in Utah. Plötzlich sehe ich links von der Straße auf einer sehr großen Wiese oder Weide eine Herde Büffel. Echte Büffel wie aus den Cowboyfilmen. Ich dachte eigentlich, dass es die nicht mehr gibt. Doch da laufen sie. Vielleicht eine Herde von dreißig Tieren.

Ok, später erfahre ich, dass die hier eigentlich nicht üblich sind, sondern angesiedelt. Aber trotzdem sah das stark aus.

Der Park selber ist so groß, dass unsere Straße einfach durch geht. Wir müssen aber trotzdem Eintritt bezahlen, sonst hätten wir zurück fahren und eine andere Route finden müssen. Das hätte Stunden länger gedauert. Doch nach kurzer Strecke merken wir, dass sich der Eintritt gelohnt hat. Die Landschaft ist wieder einmal einmalig. Sandsteinberge und - felsen, Täler und Schluchten in bizarren und faszinierenden Formen. Zwischendrin immer wieder Bäume. Wie die auf den Steinen wachsen können!

 

 

Weiter, weiter in Richtung Westen. Nevada steht da auf einem Schild. Wir kommen unserem Ziel näher. Las Vegas liegt mitten in der Wüste Nevadas. Leider kommen wir nicht im Dunkeln an, denn dann soll der Anblick von oben kommend sehr beeindruckend sein. Alles leuchtet und blinkt bunt in der Wüste. So sieht es ganz normal aus. Hochhäuser und drum herum Einfamilienhäuser. Amerikanische Städte.

Wir schlängeln uns durch den Verkehr und wollen zum ‚Strip‘. Der Hauptstraße Las Vegas‘. Die Straße, an der die verrücktesten Hotels und Casinos stehen. Wir finden nirgends ein Schild. Und auf einmal sind wir mitten drauf. Da ist das Hotel Venetien Resort, dort der Eifelturm, der See des Hotels Bellagio und das da? Das sieht aus wie das Disneyschloss. Und daneben die Pyramide. Wir haben gehört, dass es dort nicht so teuer sein soll. Und das stimmt tatsächlich. Wir nehmen uns für zwei Tage Zimmer dort. Im viertgrößten Hotel der Welt, über 4400 Zimmer. Und ich bin echt sprachlos. Unsere Zimmer sind in der dreizehnten Etage. Es dauert eine Ewigkeit, bis wir unsere Fahrstühle finden. Wir müssen durch endlose Hallen voller Geldspielautomaten und Roulettetischen. Die Größe scheint unermesslich. Ich schätze tausend Automaten in diesem Hotel. Oben angekommen gehen wir ein Stück Flur entlang, der dann links in ein Geländer übergeht. Was sieht man da? Die Zimmer liegen alle rechts. Was ist links zu sehen?

Nach unten sieht man in eine große Halle. Dort sind die Räume der Ausstellung ‚Titanic‘ und die Räume der Ausstellung ‚Körper‘ in eigenen Gebäuden untergebracht. Außerdem Restaurants, Cafès und Rolltreppen. Es geht ungefähr zwanzig Meter runter. Eine riesige Halle. Nach oben kann man bestimmt vierzig Meter gucken. In die Spitze der Pyramide. Und man sieht zig von diesen Balkongeländern, die nach oben hin immer kürzer werden. Von meinem Geländer zum gegenüber liegenden sind es bestimmt sechzig oder mehr Meter. Schaut selbst.

 

 

An diesem Abend will ich unbedingt noch die Wasserspiele vor dem Bellagio sehen. Ocean’s Eleven! Doch unser Weg dorthin führt uns durch unendlich viele Hallen voller Spielautomaten. In jedem Hotel stehen hunderte davon. Und an den meisten sitzen Menschen. Manche sehen zwar nicht mehr ganz so aus, aber es sind welche. Da wir draußen nur kurze Stücke gehen können, denn auch hier ist es irrsinnig heiß, dauert unser Fußweg eine Ewigkeit. Zwischendurch werden uns kleine Wasserflaschen für 1$ angeboten. Das Wasser hat man bei der Hitze bitter nötig. Wir wollen gerade welche kaufen, als mir ein vorbei gehender Amerikaner zu flüstert, dass wir handeln sollen und zwei für einen Dollar bekommen können. Seither kaufen wir immer zwei Flaschen für einen Dollar.

Und dann stehen wir am kleinen ‚Comer See‘ des Hotels Bellagio. Das ganze lange Geländer ist schon voller Zuschauer. Es muss gleich losgehen - was dann kommt, verschlägt mir die Sprache. Hier ein YouTube-Video als Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=EnYxITjHJPk&feature=related  Wahnsinn. Die Atmosphäre kommt natürlich im Video nicht rüber, wenn hunderte von Menschen gebannt zuschauen und staunen. Die Musik scheint von überall her zu kommen, die Fontänen sind manchmal bestimmt zwanzig Meter hoch. Es ist gigantisch.

Als ich kurz vorm Schlafen noch einmal aus dem Fenster sehe, fällt da tatsächlich eine Sternschnuppe. Hier für mich in Las Vegas. Und ich wünsche mir was …



Comments

Please Login or Sign Up to comment.

or

or


Round the World 2011/1

United States, Fiji, Australia, Singapore



Home Service done the smart way